Vorbereitungen für die Zuspeisung von Fernwasser in den letzten Zügen

Die Netzspühlungen zur Säuberung von Ablagerungen, um Trübungserscheinung bei der Fernwasserumstellung zu vermeiden, haben seit dieser Woche begonnen. Es dient der Vorbereitung zur Umstellung im Juni. Die im Januar begonnen Baumaßnahme der Zubringerleitung im Bereich Zschernitzsch wurde pünktlich beendet. Die Leitung ist bereits im Betrieb. Das aktuelle Mischungsverhältnis von 10 Prozent Fernwasser und 90 Prozent Brunnenwasser bleibt noch bestehen. Als nächstes müssen gemeinsam mit Thüringer Fernwasser und der EWA aus Altenburg Testfahrten mit dem neuen Mischungsverhältnis 70 Prozent Fernwasser und 30 Prozent Brunnenwasser durchgeführt werden. Danach können wir einen genauen Termin zur Umstellung der Wasserversorgung benennen. Dieser wird mindestens eine Woche vor Umstellung öffentlich bekannt geben.Die Kosten der Baumaßnahme belaufen sich auf 449.000 Euro. Diese werden zu 40 Prozent vom Freistaat Thüringen gefördert. Nach Umstellung wird der Härtegrad 11,6 GdH betragen (derzeit 24 GdH).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.